Schulzentrum Isny - Neubau und Umstrukturierung

Das Schulzentrum wird umstrukturiert. Für die Stadt Isny ist es das größte Einzelprojekt seit Jahrzehnten.

Für die Verbundschule gibt es einen Neubau, die Gebäudeteile von Werkrealschule, Grundschule und Eduard-Schlegel-Schule werden dafür abgerissen. Nach Fertigstellung des Neubaus wird die bisherige Realschule für die Grundschule und die Förderschule umgebaut.

Ein Schulneubau erfordert sehr viel Organisation um den Schulalltag und die pädagogische Arbeit so reibungslos wie möglich zu gewährleisten. Die Stadt Isny möchte die Eltern und Schüler und alle Interessierten zu allen Themen rund um die Umstrukturierung des Schulzentrums stets auf dem Laufenden halten.

Hier finden Sie - immer wieder aktualisiert - wichtige Details und Erläuterungen zu diesem großen Bauprojekt.

1. Warum müssen vier Schulgebäude einem Neubau weichen? Erfahren Sie die Gründe dafür hier...

2. Die Grundschule und die Eduard-Schlegel-Schule ziehen während der Bauphase ins ehemalige Kinder- und Jugenddorf Siloah. Wie wird das umgesetzt, was kommt auf die Kinder zu? Hier bekommen Sie Antworten auf Ihre Fragen.

3. Wegen der Bauarbeiten und wegen des Baustellenverkehrs müssen die Bushaltestellen am Schulzentrum weichen. Als Interimslösung werden neue Bushaltestellen in der Rainstraße eingerichtet. die Suche nach passenden Standorten war nicht einfach. Erfahren Sie hier mehr...

4. Der Rückbau und die Bauarbeiten bedeuten für die Anwohner eine Belastung. Die Verwaltung organisierte deshalb eigens für sie eine Infoveranstaltung. Lesen Sie mehr dazu hier....

5. In einer Bürgerversammlung am 14. Mai wurde umfassend darüber informiert, was alles zur Umstrukturierung des Schulzentrums gehört. Lesen Sie mehr dazu hier...

6. Die Eduard-Schlegel-Schule und die Grundschule sind in ihren neuen Schulgebäuden gut untergebracht. Lesen Sie mehr dazu hier

Grundschule und Eduard-Schlegel-Schule sind umgezogen

Ein bisschen chaotisch hat es am Ende schon ausgesehen: Umzugskartons auf den Gängen, leere Klassenzimmer und noch so mancher "Kruscht", bei dem niemand wusste, wohin damit. Schüler und Lehrer haben mitgeholfen, die Kartons zu packen. Die Profis der Umzugsfirma aus Zwickau haben die Kartons und Möbel in die neuen Schulgebäude in Siloah gefahren. Am Freitag, 20. Juli war dann Schluss: Letzter Schultag für Grundschüler und Förderschüler, drei Tage vor dem eigentlichen Ferienbeginn. Die Betreuung der Kinder war aber auch an diesen drei Tagen gesichert.

Inzwischen haben sich die Grundschüler und die Schüler der Eduard-Schlegel-Schule in ihren neuen Schulgebäuden in Siloah gut eingelebt.

Das Fliegende Klassenzimmer

Die Schulcontainer, in denen drei Klassen der Realschule untergebracht waren, werden als Interimslösung während des Neubaus des Schulzentrums weiterverwendet. Allerdings nicht mehr am General-Moser-Weg, wo sie bei den Bauarbeiten im Weg wären, sondern am neuen Standort zwischen Rainsporthalle und Realschule. Wie angekündigt sind die Container am 1. August versetzt worden. Mit Tieflader ging es auf die kurze Fahrt. Beim Absetzen war Präzisionsarbeit gefragt. Dennoch ging das Versetzen recht schnell vonstatten.

Der Abriss ist voll im Gange

Eine Hälfte des Bauteil C  ist stehen geblieben und darin wurden für die Bauzeit Klassenzimmer eingerichtet.

Die beaufragte Abbruchfirma Lämmle hat in der KW 34 mit dem Abriss begonnen, inzwischen fallen Wände der Werkrealschule.

 

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Stadtverwaltung Isny
Fachbereich III, Bauen, Wirtschaft und Immobilien
Diana Hanser
Tel. +497562 984-153
diana.hanser@isny.de
Fachbereich II, Bildung, Jugend und Familie
Anita Gösele
Tel. +497562 984-148
anita.goesele@isny.de