Pressemitteilung

Mit dem ELR fördert das Land 2019 Wohnungsbau

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz schreibt seit Jahren das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aus. Damit soll die strukturelle Entwicklung von Dörfern und ländlichen Gemeinden gefördert werden.

„Nachhaltige strukturelle Verbesserung der Gemeinden im ländlichen Raum“, ist das Ziel des ELR. Dazu gehören unter anderem die Stärkung der dezentralen Siedlungs- und Wirtschaftsstruktur, die Stärkung der Grundversorgung und der Ausbau des zeitgemäßen Wohnungsangebots im Ländlichen Raum.

Förderschwerpunkt des neuen ELR ist der Wohnungsbau. Der Fokus bei der Ausschreibung 2019 liegt bei Innenentwicklung und Verbesserung des Wohnumfeldes, Schaffung von Mietwohnungen durch Umnutzung leerstehender Gebäude, Modernisierung von Mietwohnungen und die Aktivierung innerörtlicher Flächen durch Förderung des Abrisses und anschließender Neuordnung der Flächen für Wohnungsbau. Für den Neubau von Mietwohnungen gibt es aber weiterhin kein Geld.

Zur Stärkung der Grundversorgung dient die Förderung von Dorfgasthäusern und –läden und weiterer Betriebe die Güter und Dienstleistungen des regelmäßigen sowie unregelmäßigen Bedarfs anbieten. Gefördert werden im neuen ELR auch kommunale Planungen zur Stärkung der Ortskerne oder Infrastruktur, die zur Stärkung bürgerschaftlichen Engagements beiträgt, beispielsweise Dorfgemeinschaftshäuser. In einem früheren Jahresprogramm hat Isny beispielsweise bei den Dorfgemeinschaftshäusern Beuren und Großholzleute davon profitiert.

Ein wichtiger Aspekt ist flächensparende Siedlungsentwicklung, die den Landschaftsverbrauch mindert. Mit den Förderprojekten des ELR 2018 sind 19 Hektar innerörtliche Fläche reaktiviert und 43 Hektar im Außenbereich geschont worden.

Bauamtsleiter Claus Fehr hält das ELR für ein sinnvolles und erfolgreiches Konjunkturförderprogramm, das dem ländlichen Raum wirklich etwas bringt.

Kontakt Claus Fehr: claus.fehr@isny.de oder telefonisch, 07562/984121.

ELR-Programm 2018

So wurde das Geld auf die Förderschwerpunkte verteilt:  

35 Mio. Euro für Wohnen

5 Mio. Euro für Grundversorgung

14 Mio. Euro für Arbeiten

13 Mio. Euro für Gemeinschaftseinrichtungen