Biomülltonne

Die Biomüllabfuhr 
wird im wöchentlichen Wechsel mit der Restmülltonne geleert.

Abfuhrbezirke
Die Einteilung der Abfuhrtage und -bezirke für die Biomüllabfuhr finden Sie unter Abfuhrbezirke/Straßenverzeichnis.

Anschluss- und Benutzungszwang:
Aufgrund der gesetzlichen Vorgabe ist die Nutzung des Biomüllbehälters für jeden Haushalt verpflichtend.

Müllgemeinschaften:

Bei der Biomüllabfuhr gibt es - ebenso wie beim Restmüllbehälter - die Möglichkeit, eine Müllgemeinschaft zu schließen. Mehrere Haushalte/Wohnungen, die sich auf demselben oder auf dem direkt angrenzenden Grundstück (es darf keine Straße dazwischen liegen) befinden, können gemeinsam einen Behälter nutzen. Dies muss bei der Stadt beantragt werden.

Befreiungsmöglichkeit:
Eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang ist möglich, wenn Sie:auf dem eigenen Grundstück kompostieren und die Komposterde auf dem eigenen Grundstück (Garten) ausbringen. Die Befreiung muss bei der Stadt beantragt werden.

Behältergrößen:
Es werden Behälter mit Volumen von 40 L-, 60 L-, 80 L-, und 120 Liter angeboten.
Abmessungen des 120 L-Behälters: Länge: 55 cm, Breite: 48 cm, Höhe: 94 cm

Jährliche Biomüll-Gebührenpauschalen:
– 40 Liter 34,00 €
– 60 Liter 52,00 €
– 80 Liter 69,00 €
– 120 Liter 104,00 €

Der richtige Umgang mit der Biotonne:
Was gehört in die Biotonne?
+ Kaffeefilter
+ feste Speisereste
+ Eierschalen+ Küchentücher
+ Laub, Rasenschnitt
+ Stroh & Heu
+ Haare und Federn
+ Kleintierstreu aus Stroh

Was nicht?
- Kunststoffbeutel
- flüssige Speisereste
- Hydrokultur-Substrat
- Kehricht
- Kohle- und Holzasche
- Leder- u. Kleiderreste
- Staubsaugerbeutel
- Windeln

Größere Mengen Grünabfälle (z. B. Heckenschnitt) können nach wie vor im Wertstoffhof Weidach abgegeben werden.

Das richtige Befüllen der Biomülltonne:
– feuchte Abfälle in Zeitungspapier einwickeln
– zwischendurch zerknülltes Zeitungspapier/Papiertücher, Sägemehl/Hobelspäne zwischen den Abfall geben, um die Feuchtigkeit zu binden

Der Biofilterdeckel:
Der neue Biomüllbehälter (grauer Korpus brauner Deckel) ist mit einem speziellen Deckel ausgestattet. Der im Deckel eingebaute Filter sorgt dafür, dass unangenehme Gerüche nicht austreten können. Eine Gummidichtung schließt den Deckel zum Korpus dicht ab und verhindert, dass Ungeziefer in die Tonne kommt.

Filtertausch:
Der im Deckel eingebaute Filter muss alle 2 Jahre gewechselt werden. Der Austausch funktioniert problemlos und schnell. Der Entsorger verteilt an jeden Nutzer ein Austauschset. Die Kosten hierfür sind in der Gebühr enthalten.

Biomülltüten für die Küche:
Als Hilfe zum Sammeln des Biomülls in der Küche hat die Stadtverwaltung veranlasst, geeignete Papiertüten anzuschaffen. Nach Lieferengpässen sind diese Tüten nun da. Es handelt sich um Tüten aus zertifiziertem nassfestem Kraftpapier mit verstärktem Boden und einem Volumen von 10 Liter. Die Tüten werden über den Einzelhandel vertrieben und im Zehner-Pack zum Preis von 1,50 Euro angeboten. An folgenden Verkaufsstellen sind die Tüten erhältlich:
OBI Baumarkt, Am Bühlberg 1;
Haushaltswaren Ott, Wassertorstr. 11;
Raiffeisen Bezug + Absatz eG (Lagerhaus),
Leutkircher Str. 28;
REWE-Markt Samuel Schönle, Lindauer Straße 6;
REWE-Markt, Schwanenweg 12.

Auf der Rückseite der Tüten ist aufgedruckt, was in die Biotonne gehört und was nicht. Der Kauf ist selbstverständlich freiwillig und soll nur das Sammeln und den Transport des Biomülls zum Eimer erleichtern.
An dieser Stelle nochmals der Hinweis: Teilweise im Einzelhandel angebotene, biologisch abbaubare Kunststofftüten dürfen nicht in die Biotonne. Sie bleiben als Störstoffe am Ende des Vergärungsprozesses übrig und sind deshalb äußerst problematisch.

Stadt Isny im Allgäu
Fachbereich I, Interne Dienste und Finanzen
Abt. Abgabewesen
Wassertorstraße 1-3
88316 Isny im Allgäu
Ihre Ansprechpartner
Arthur Besler
Tel. 07562 984-126
arthur.besler@isny.de
Teresa Reich
Tel. 07562 984-122
teresa.reich@isny.de